Home
Satinangora
Jamora
Meine Kaninchen
Abzugeben
Haltung
Gesundheit und Krankheiten - Tagebuch
Futter
=> Geeignete Futterpflanzen
=> Hilfreiche Kräuter
=> Sensen
=> Kraftfutter
Die Schur
Kaninchenfarben und Genetik
Links und Literatur
Andere Tiere
Tierkennzeichnung
Impressum
Gedanken zu Tierschutz, Zucht und Schlachtung
Tierheilpraxis
Gästebuch
 

Hilfreiche Kräuter

Kleine Datenbank über nützliche Kräuter, die bei den Kaninchen eine bestimmte Wirkung hervorrufen können.
Ein sehr empfehlenswertes Buch zum Thema: "Kaninchenapotheke" von Ursula Glauser. Das Schöne ist, dass die meisten Kräuter auch eine sehr gute Bienennahrungsquelle sind. Ein Kaninchenkräutergarten tut also gleichzeitig auch was für den Insektenschutz

Petersilie: Vitaminreich, vor allem im Winter als Vitaminstoß nicht zu unterschätzen. Bei trächtigen Häsinnen kann Petersilie Fehlgeburten auslösen. Petersilie ist ein natürliches Abtreibungsmittel, also bei Zuchttieren vorsichtig sein!

Birke: Harntreibend. Gut für Nieren- und Blasenpatienten. Aber auch gesunde Kaninchen dürfen bedenkenlos Birkenzweige, -blätter und -rinde verzehren. Es kommt dann eben zu vermehrtem Urinabsatz, manchmal kann der Urin auch verfärbt sein. Das ist aber ja nicht schlimm.

Salbei: Gut für Kaninchen mit Atemwegsproblemen. Milchhemmend, nicht an säugende Häsinnen verfüttern!

Melisse: Milchtreibend, gut für Mutterhäsinnen

Fenchel: Verdauungsregulierend und milchtreibend. Bei Verdauungsproblemen wie Aufgasung und Durchfall unterstützend und vorbeugend geben, sehr bekömmliches erstes  Grünfutter für Tiere, die durch lange Pelletfütterung vorgeschädigt sind. Säugende Häsinnen dürfen so viel davon fressen, wie sie mögen. Auch die Jungtiere dürfen bedenkenlos davon fressen.

Minze: Gut bei Atemwegsbeschwerden. Milchhemmend!

Majoran: Antivirales Futtermittel, unterstützend bei Infektionen. Sehr aromatisch, daher auch verlockend für Tiere die nicht fressen mögen.

Brennessel: Vitamin- und eisenreich. Brennnesselheu ist ein super Immunbooster im Winter. Leicht angewelkt geben wegen der Nesselhaare.

Bohnenkraut: Stark virenhemmend, ein Stängel pro Tag und Tier ist schon sehr wirksam.

Meerrettich: Ebenfalls virenhemmend. Die Blätter werden recht gern gefressen, die Wurzel kann man in Bananenbrei reiben, um sie in die Tiere reinzukriegen.

Ingwer: Immunstärkend. Manche Tiere fressen es so, ansonsten ebenfalls in Bananenbrei reiben/mixern.

Nachtkerze: Besonders für Tiere mit Atemwegsproblemen oder Schnupfen hilfreich.

Bambus: Bei Infektionskrankheiten hilfreich.



Heute waren schon 1 Besucher (10 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=