Home
Satinangora
Jamora
Meine Kaninchen
Abzugeben
Haltung
Gesundheit und Krankheiten - Tagebuch
Futter
Die Schur
Kaninchenfarben und Genetik
Links und Literatur
Andere Tiere
=> Hunde
=> Bienen
=> Geflügel
Tierkennzeichnung
Impressum
Gedanken zu Tierschutz, Zucht und Schlachtung
Tierheilpraxis
Gästebuch
 

Andere Tiere

Natürlich habe ich auch noch andere Tiere neben den Kaninchen

Sir Henry
Maine Coon, geb. 22.10.2016
Ich habe Sir Henry übernommen bzw. mir übereignen lassen, weil er nach einem Unfall mit ca. 10 oder 11 Wochen nicht versorgt worden war. Er hatte zu dem Zeitpunkt schon zweieinhalb Monate (!) rumgelegen und dadurch neben dem ursächlichen Problem der Unfallfolgen (Pneumothorax, vermutlich Schädel-Hirn-Trauma) noch extremen Muskelschwund und Darmträgheit bis zur Verstopfung erworben. Als ich ihn bekam, war er im Prinzip nur ein Häufchen Knochen in Fell eingewickelt, er konnte nicht sitzen, geschweige denn laufen. Nichtmal mit dem Schwanz wedeln konnte er...

Ich habe ihn röntgen lassen, wobei der von der Vorbesitzerin vermutete Beckenbruch ausgeschlossen wurde. Zuhause habe ich mit ihm Physiotherapie nach der Anweisung der TÄ gemacht, habe ihn massiert und immer wieder animiert, sich zu bewegen. Nachdem er nach zwei Tagen gar nicht mehr aufs Klo konnte, habe ich ihn stationär von seiner Verstopfung befreien lassen - und am nächsten Morgen fing er an zu laufen! Seither macht er stetig Fortschritte, ist mittlerweile ziemlich munter unterwegs, auch wenn er noch keine völlige Kontrolle über seine Hinterbeine hat.

Inzwischen spielt er fast wie eine normale junge Katze, hat sogar schon selbstständig die Treppe ins OG erklommen und denkt bereits darüber nach, auch mal erhöhte Flächen springend zu erobern. Noch klappt das nicht, aber er hat den Antrieb, und das motiviert ihn zur Bewegung, die seiner Muskelbildung zuträglich ist. Der Toilettengang ist nun durch die Bewegung auch kein Problem mehr.
Henry wird wohl nie mehr eine gesunde, normale Katze werden, vermutlich wird er eine Fehlstellung der Beine zurückbehalten und zeitlebens komisch laufen. Aber zumindest hat er sein Leben zurück!
März 2018: Nach einer Episode des Rückfalls, bei der ich mich schon aufs Einschläfern gefasst gemacht hatte und ihn über einen langen Zeitraum mit Cortison behandeln musste, hat er sich sehr gut gemacht. Er hatte auch eine ganze Weile mit Durchfall zu kämpfen (wirklich übelriechenden!), inzwischen haben wir ein Futter gefunden, das er gut verträgt (gibts bei Netto für 0,49€ pro Dose). Er kann auf Stühle und aufs Sofa springen, wetzt seine Krallen am Sisalteppich, den ich an die Sofaseite geschraubt habe und flitzt mit Affenzahn durch die Gegend, wenn er seine bekloppten fünf Minuten hat ^^ Es sieht hintenrum immer noch ulkig aus, wie er läuft, und ich rechne damit dass er relativ frühzeitig Gelenkprobleme bekommen wird. Aber bis dahin ist noch Zeit und er kann sein Leben genießen. Im Sommer darf er auch in den Garten, ansonsten ist er eine reine Wohnungskatze. Leider ist er zu doof, das Klo richtig zu benutzen, er kann sein Geschäft einfach nicht unterbuddeln. Er scharrt nur gefühlt stundenlang am Klorand rum, statt in der Streu... Er hat halt viel verpasst als Kätzchen, normal hätte ihm die Mutter das wohl beibringen müssen. Tja, ist halt so.

Kater Muck
EKH, geb. vermutlich 2007
Muck war eine Fundkatze, ganz offensichtlich ausgesetzt, denn er war gepflegt und bereits kastriert. Die Leute, die ihn fanden, hatten versucht seinen Besitzer ausfindig zu machen und es hat ein Mädchen auf die Anzeige hin angerufen, die ihn vom Aussehen und Wesen her sehr gut beschreiben konnte. Es erschien jedoch nicht das Mädchen, sondern ihr Vater bei den Findern, dem der Kater direkt um die Beine ging. Der Mann meinte jedoch, das sei nicht ihr Kater und ließ ihn zurück. Die Finder gingen somit davon aus, dass der Vater das Tier ohne Zustimmung der Familie loswerden wollte. Und da Muck anfing die vorhandenen Katzen im Haushalt zu drangsalieren, wurde er abgegeben. Ich suchte damals einen dominanten, kastrierten Kater, der die feline Dorfbevölkerung davon überzeugen sollte, dass mein Vorgarten kein öffentliches Katzenklo ist. Und den Job füllt Herr Muck sehr gut aus. So gut, dass er mit schöner Regelmäßigkeit mit Wunden von Prügeleien heimkommt. Des Öfteren war er schon beim TA, zuletzt hatte er sich die Pfote aufgeschnitten. Weiß der Himmel wie er das schafft, aber das ist die ungeschickteste Katze die ich kenne
Alle Fleischfresser im Haus werden übrigens roh ernährt. Hier gabs die "Abfälle" eines Hirsches vom Jäger.




Luna Morla Agathe Moschusschildkröte gehört eigentlich meinem Sohn, aber bis zu einem gewissen Alter sind immer die Eltern in der Pflicht.


Sohnemännchen wollte eigentlich eine Griechische Landschildkröte haben, aber nach eingehender Lektüre entsprechender Fachliteratur hab ich das als zu aufwändig abgelehnt. Eine kleinbleibende Wasserschildkröte hingegen war prima zu integrieren, stand doch ohnehin das große Eckaquarium im Wohnzimmer leer.
Luna wurde ebenfalls in den Kleinanzeigen inseriert, da sie sich mit ihren Mitbewohnern nicht mehr verstünde. Sie lebte in einem 80er Becken mit zwei Rotwangenschildkröten zusammen... Nun als Einzelgänger mit genug Platz scheint sie sich sehr wohl zu fühlen.
Hühner sind schon seit längerer Zeit in Planung, aber irgendwas kam immer dazwischen. Der Umzug, der Umbau des Hauses, ein neuer Job mit immensen Arbeitszeiten... Es sollen Vorwerkhühner sein, eine Zwiehuhnrasse, die vom Aussterben bedroht und nebenbei auch noch wunderschön ist ^^
Einstweilen hab ich es zumindest geschafft, Wachteln anzuschaffen. Es stellte sich heraus, dass sie in dem niedrigen Gehege nicht gut legen, weil sie von allen Seiten "offen" sind und wohl von den Hunden (Nachbarshund und meiner giften sich gern mal über das Gehege hinweg an) gestresst werden. Die neue, ruhige, geschützte Wachtelvoliere befindet sich im Bau.




Heute waren schon 1 Besucher (31 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=